Hähnchendeal

Cargill will  Konspol kaufen


Cargill will von der florierenden Geflügelbranche in Polen profitieren. Dazu kauft sich der US-Agrarkonzern einen integrierten Hersteller.

Die europäische Cargill-Organisation will die bisher familiengeführte Konspol-Gruppe übernehmen. Es handelt sich um einen polnischen Geflügelspezialisten, zu dem eine Futtermittelproduktionsanlage, fünf Hähnchenmastanlagen, ein Schlachthof sowie zwei Fleischwerke gehören. Diese befinden sich in Nowy Sącz südöstlich von Krakau sowie in Słupca, zwischen Posen und Warschau gelegen. Insgesamt beschäftigt die Konspol-Gruppe in Polen mehr als 1.700 Mitarbeiter. Die Übernahme bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden.

Zum polnischen Unternehmen gehören fünf Hähnchenmastanlagen.
Foto: Konspol
Zum polnischen Unternehmen gehören fünf Hähnchenmastanlagen.
Cargill kündigt an, die am Lebensmittelmarkt eingeführte Marke Konspol zu behalten und nach dem Kauf die Produktionsanlagen auszubauen. In Polen ist der US-Konzern nach eigenen Angaben bereits an 22 Standorten mit mehr als 1.700 Beschäftigten vertreten. Dazu gehören 19 Futtermittelwerke sowie Werke für die Herstellung von Premixen, Ethanol und Glukosesirup aus Weizen.

Polnische Mäster dehnen Erzeugung aus

Polen hat in den vergangenen zehn Jahren die Erzeugung von Hähnchenfleisch verdoppelt. Im Jahr 2017 war Polen nach Angaben der EU-Kommission mit 2,3 Mio. t Hähnchenfleisch mit Abstand größtes Erzeugungsland in der EU. Zum Vergleich: Deutsche Hähnchenmäster brachten es auf etwa 1,3 Mio. t. Polen ist ein wichtiges Exportland für Hähnchenfleisch und liefert auch größere Mengen nach Deutschland.
Themen:
Cargill Polen

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats