Halbjahreszahlen

Nufarm auf Wachstumskurs


Nufarm rechnet in den kommenden Monaten mit einem umsatzstärkeren europäischen Pflanzenschutzgeschäft. Das erste Halbjahr hat bereits Wachstum gebracht, aber nicht überall.

 

Für das 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 (August 2017 bis Januar 2018) berichtet Nufarm Limited, Melbourne, dass der globale Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,4 Prozent auf rund 1,46 Mrd. australische Dollar (AUD) gestiegen ist. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (Ebitda) ist hingegen um 4,3 Prozent auf 123 Mio. AUD gesunken.

Europa und Nordamerika bringen Wachstum

Deutlich zum Umsatzanstieg von Nufarm hat Europa im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 beigetragen. Hier hat der Umsatz in den Monaten August 2017 bis Januar 2018 um 15 Prozent auf 173 Mio. AUD im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt. Dieser Anstieg ist in australischer Währung berechnet. Die europäische Organisation berichtet ergänzend, dass in Euro ein Umsatzplus von 5 Prozent übrig bleibt. Fast alle Produkte sind gut gelaufen. Besonders hervor hebt Nufarm das Herbizid Kyleo. Außerdem konnte der Hersteller nach eigenen Angaben Preiserhöhungen durchsetzen.

Großes Wachstum verbucht Nufarm auch in Nordamerika mit einem Umsatzplus von 28 Prozent auf 372 Mio. AUD. Dagegen hat der Hersteller in seinem Hauptmarkt Lateinamerika 3 Prozent Umsatz eingebüßt und im 1. Halbjahr 2018 Produkte im Wert von 451 Mio. AUD verkauft. In Brasilien berichtet Nufarm von Preisdruck. In Argentinien hat die Trockenheit den Absatz gebremst. Auch im Heimatmarkt Australien und Neuseeland verzeichnet Nufarm einen leichten Umsatzrückgang um 2 Prozent auf 300 Mio. AUD. Hier hat die Trockenheit in der Wachstumssaison den Absatz von Fungiziden und Herbiziden beeinträchtigt. Weitgegend unverändert hat sich das Asiengeschäft mit einem Umsatz von 95 Mio. AUD entwickelt.

Größte Umsatzanteile in Amerika

Als australisches Unternehmen hat Nufarm ein für Europäer ungewöhnliches Geschäftsjahr – die Zahlen beziehen sich jeweils auf den Zeitraum August bis Juli. 2016/17 erzielte das über 100 Jahre alte Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 3,1 Mrd. AUD (etwa 2,1 Mrd. €). Dazu hat Europa 18 Prozent beigesteuert. Den größten Umsatzanteil erzielte Nufarm mit 28 Prozent in Lateinamerika, gefolgt von 26 Prozent in Nordamerika und 22 Prozent im Heimatmarkt Australien/Neuseeland. Der Rest von rund 6 Prozent stammt aus Asien.

Für die 2. Hälfte des Geschäftsjahres 2018, in der Nufarm traditionell den größeren Umsatz realisiert, liegen große Hoffnungen auf dem Nordamerikageschäft. Auch die Umsätze in Europa könnten von Februar bis Juli 2018 höher ausfallen als im Vorjahreszeitraum. Nach wie vor eine Herausforderung wird nach Einschätzung des Unternehmens jedoch Lateinamerika bleiben.

Akquisitionen bringen neuen Schwung

Die neuen Akquisitionen werden sich hingegen erst im Geschäftsjahr 2019, das im August 2018 beginnt, in den Ergebniszahlen auswirken. Nufarm rechnet dann mit deutlichem Umsatzwachstum in Europa. Das australische Unternehmen hat für den Vertrieb am europäischen Markt Produkte sowohl von Adama und Syngenta als auch von FMC übernommen.




Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats