Organic Garden

Bio-Lebensmittel aus digitalisierter Produktion

Das Unternehmen verfolgt bei der Lebensmittelproduktion völlig neue Ansätze.
Organic Garden
Das Unternehmen verfolgt bei der Lebensmittelproduktion völlig neue Ansätze.

Sternekoch Holger Stromberg steigt beim Food-Tech Start-up Organic Garden ein. Ziel: ein innovatives Kreislaufsystem verknüpft mit höchstmöglicher Digitalisierung.

Das Unternehmen plant, durch die Vernetzung von Lebensmitteln, Bodenkultur und Energie deutschlandweit Bio-Produkte mit Rücksicht auf die Natur herzustellen und diese online, in der Großverpflegung und in eigenen Läden zu vertreiben. Dabei setzt Organic Garden entlang der gesamten Wertschöpfungskette auf Kreisläufe, die Ressourcen schonen und Restprodukte optimal einbeziehen.

Die Initiatoren versprechen geschlossene Stoffkreisläufe und eine klimaneutrale Produktion.
Organic Garden
Die Initiatoren versprechen geschlossene Stoffkreisläufe und eine klimaneutrale Produktion.

Als Herzstück der unternehmerischen "Regionale Lösungen für globale Nachhaltigkeitsziele"-Agenda sollen eigene "Organic Garden Farms" errichtet werden. "Mein Ziel ist es, eine Ernährung zu etablieren, die gleichermaßen Mensch und Natur zugutekommt", kommentiert Stromberg. "Organic Garden ermöglicht dies – und zwar mit einem revolutionären Ansatz, der regional produzierte, ehrliche, gute Ernährung vielen Menschen zugänglich macht und dabei transparent ist."

Holger Stromberg ist mit seinem Unternehmen, der f.e.b. GmbH, samt Team und allen Geschäftszweigen als Shareholder und Ernährungsbotschafter bei der Organic Garden AG eingestiegen und verantwortet dort künftig die Rolle des CCO (Chief Culinary Officer).

"Schon in den vergangenen Jahren meiner Tätigkeit für den DFB haben mich die Themen Klima, Wachstum der Erdbevölkerung, seelen- und energielose Produktvielfalt im Überfluss, dafür Foodwaste und Plastik ohne Ende immer mehr umgetrieben. 'Essen ändert alles' wurde zu meinem Leitgedanken. Menschen für meine  Mission zu begeistern – und der Wunsch nach einem Partner, mit dem es gelingt, das Leben von Mensch und Planet durch umfangreiche Maßnahmen nachhaltig zu sichern, sind meine festen Vorsätze. Mir wurde bewusst, dass diese Aufgabe für einen einfach zu groß ist", so Holger Stromberg über seine Entscheidung.

Hinter der Organic Garden AG steht ein Unternehmen, das sich der Entwicklung eines innovativen Kreislaufkonzepts verschrieben hat. Hierfür werden die drei Bereiche Lebensmittel, Boden und Energie mit höchstmöglicher Digitalisierung verbunden. Unter dem Claim "Wir denken Ernährung neu" verfolgt das Food-Tech Start-up einen ganzheitlichen Ansatz, der herausführt aus den klimapolitischen Krisenszenarien der langen Transportwege, der fossilen Brennstoffe, der Massentierhaltung und Monokulturen. Oberstes Prinzip ist dabei die Vereinbarkeit von gelebter Ökologie, Ökonomie, Transparenz und Sozialethik – zum Wohl des Planeten, der Partner, von Kunden und Konsumenten und künftigen Generationen.

Innovativer Bio-Anbau

Organic Garden bietet in einer effizienten, CO2-neutralen Kreislaufwirtschaft ökologisch produzierte, hochwertige Lebensmittel, deren Weiterverarbeitung und Vertrieb bis hin zum fertigen Gericht aus einer Hand stammen. Im Ergebnis werden Gemüse, Früchte, Kräuter, Pilze, Algen und Fisch nebeneinander angebaut bzw. gezüchtet, ohne dabei unnötige Energie zu verschwenden.

 Holger Stromberg (li.) und Martin Wild
Organic Garden
Holger Stromberg (li.) und Martin Wild

Ende 2020 kam der Technologie-Experte Martin Wild als CEO an Bord. Er hatte in den frühen 2000er Jahren den Onlineversender Home of Hardware (hoh.de) gegründet und zu einem der erfolgreichsten Elektronik-Shops Deutschlands gemacht.

Stromberg* Digital

An den Start gehen die neuen Geschäftspartner mit einem umfangreichen Ernährungsangebot und den jüngst entwickelten Stromberg* Digital und 360° Welten für Business- und Privatkunden: Hybrid-Events, Nutrition-Webinare, Konzept-Kochshows sowie Gemeinschafts- und Großverpflegung im Hospitality-Bereich und an Schulen. Im Frühjahr 2021 eröffnet der erste Signature-Store in München, in dem es unter anderem den ersten Green Hotdog zu verkosten gibt und die Welt von Organic Garden live erlebbar wird. Zeitgleich wird es die unternehmenseigenen Produkte in Bio-Qualität auch über den eigenen Online-Store zu kaufen geben. Den finalen Meilenstein bildet der Bau der ersten Organic Garden Farm, in der gesunde Lebensmittel regional, ressourcenschonend und nachhaltig produziert werden.

Dieser Text erschien zuerst auf www.food-service.de.
    stats