Klimaschutz

Klimakabinett vertagt Entscheidungen


Am gestrigen Abend tagte zum drittenmal das Klimakabinett. Die über drei Stunden dauernde Diskussion der Ministerien für Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft blieb ohne konkrete Ergebnisse.

Das Klimakabinett habe sich mit den vorliegenden Gutachten befasst, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel heute vor der Presse in Berlin. Angestrebt werde die Reduktion der CO2-Emissionen um 55 Prozent bis zum Jahr 2030 bezogen auf das Jahr 1990. Der wichtigste Schritt dafür sei die Bepreisung von CO2, sagte Merkel. Dabei müsse jedoch ein sozialer Ausgleich berücksichtigt werden. Angesichts der umfangreichen Schäden in den Wäldern werde auch dieser Bereich eine besondere Aufmerksamkeit erhalten. Die Wälder spielten im Rahmen der Klimaschutzbemühungen als CO2-Senke eine herausragende Rolle, betonte sie.
Am 20. September werde das Klimakabinett konkrete Beschlüsse fassen, um davon ausgehend ein Gesetzesvorhaben zu formulieren, sagte Merkel.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats