Klimaziele

Unionsparteien für realistische Klimapolitik


Die EU lässt ihr Klimaziel für das Jahr 2030 unverändert. EU-Klimakommissar Miguel Arias Canete gibt ein Vorhaben für eine weitere Verschärfung auf. Der Schritt wird von der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag begrüßt.

"Es ist höchste Zeit für mehr Realitätssinn in der Klimapolitik", erklärt dazu der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Georg Nüßlein. Mehr Klimaschutz gelinge nicht durch das Setzen immer höherer Ziele und gleichzeitiger Suche nach Schuldigen bei deren vorprogrammierter Verfehlung, so der Parlamentarier. 

Nüßlein bezieht sich auf Medienberichte, wonach Canete sein Klimaziel, die Treibhausgas-Reduktion statt um 40 Prozent bis zum Jahr 2030 auf 45 Prozent bezogen auf das Vergleichsjahr 1990 zu reduzieren. 

Bereits das bestehende europäische Klimaziel sei sehr ambitioniert, so Nüßlein in seiner Stellungnahme. Daher sei es richtig gewesen, dass sich das Industrieland Deutschland mit Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Spitze einer weiteren Erhöhung widersetzt habe.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats