Ländlicher Raum

Infrastruktur entscheidender Faktor

Auf dem Fachforum Ländlicher Raum des "Tagesspiegel" erläutert DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp seine Positionen.
Foto: Tagesspiegel
Auf dem Fachforum Ländlicher Raum des "Tagesspiegel" erläutert DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp seine Positionen.

Die Bedeutung des ländlichen Raums gewinnt an Aufmerksamkeit. Bestehende Defizite in der Infrastruktur müssen rasch beseitigt werden, fordert der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp. 

Rund 50 Prozent der bundesweiten Wirtschaftsleistung werden außerhalb der großen Städte erbracht, so Holzenkamp gestern in Berlin. Rund 57 Prozent der Bevölkerung würden dort leben. "Eine schlagkräftige Wirtschaftspolitik für den ländlichen Raum ist wichtiger denn je", sagte der DRV-Präsident im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung der Zeitung "Tagesspiegel" am Donnerstag in Berlin. Kleinere Orte seien weit mehr als romantische Rückzugsorte, zu welchen sie häufig verklärt würden.

Für eine positive Entwicklung der Regionen außerhalb der urbanen Zentren seien deshalb Investitionen in die Infrastrukturen unabdingbar. Dazu zähle er die Versorgung mit schnellem Internet, den Verkehr sowie auch die erneuerbaren Energien. Nur so könnten die ländlichen Räume attraktiv bleiben und werden. "Junge Menschen brauchen eine Bleibe-Perspektive", so Holzenkamp. In diesem Zusammenhang verwies er auf die große Bedeutung genosschaftlicher Unternehmen. Sie seien gleichzeitig Rückgrat und Impulsgeber für die Wirtschaft im ländlichen Raum.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats