Landesbauerntag Schleswig-Holstein

Robert Habeck verabschiedet sich


Foto: da

Robert Habeck hat seinen Abschied vom Amt als Minister für Landwirtschaft und Umwelt und Digitales in Schleswig-Holstein auf den Landesbauerntag in Rendsburg gelegt. Der Weggang fällt ihm und den Landwirten nicht leicht.

 
Persönlich nimmt Werner Schwarz, Präsident auf dem Bauerntag in Rendsburg, Abschied von Robert Habeck. Zu dem grünen Politiker habe sich mit den Bauern in den vergangenen sechs Jahren eine Verbundenheit entwicklt, sagte Schwarz am Freitag auf dem Landesbauerntag. Die Verhandlungen seien manchmal rau, aber immer verständnisvoll und in ordentlichem Umgang verlaufen. Habeck hatte seinen letzten Tag im Ministeramt, bevor er als Bundesvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen nach Berlin wechselt, bewusst auf den Landesbauerntag und die Landwirtschaftsmesse Norla gelegt. In einigen Fragen bleiben Differenzen, doch dies dürfte nun die Aufgabe von Habecks Nachfolger Jan Philipp Albrecht sein, der von Brüssel nach Kiel ins Ministerium kommt. Der 35-jährige Jurist wird durch seinen Job im EU-Parlament mit der Digitalisierung in Verbindung gebracht, die in der Landwirtschaft bereits eine große Rolle spiele, sagte Schwarz. So könne er beim Bürokratieabbau Boden gut machen und seine Drähte nach Brüssel zur Agrarpolitik nutzen. Den Landwirten kündigte er einen Pakt an, den er mit ihnen schließen will.

Norla: Bauern und Politik schmieden Pakt




Die Dürre und zuvor die Nässe haben den Betrieben im Norden einiges abverlangt. „Mit der Gülle kamen wir Ende Januar nicht auf die überschwemmten Felder, für die überlaufenden Behälter ernteten wir in der öffentlichen Wahrnehmung viel Kritik", kommentierte Schwarz das vergangene Jahr. Hart ins Gericht ging der Präsident in seiner Rede mit dem Bundesumweltamt. So wurde ein steigender Absatz von Pflanzenschutzmittel kritisiert, dabei sei der Verbrauch seit 2015 rückläufig. „Bei Fakten gibt es keine Autarkie!“, sagte Schwarz. Die Art des Umgangs mit den Bauernfamilien ist an der Grenze des Erträglichen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats