Landtechnik-Handel

RWZ expandiert nach Österreich

Die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) baut ihr internationales Agrartechnik-Geschäft weiter aus und übernimmt in Österreich die Landtechnikaktivitäten des Steyr Center Nord (SCN) mit den Marken Steyr und Case IH.
Werkbild
Die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) baut ihr internationales Agrartechnik-Geschäft weiter aus und übernimmt in Österreich die Landtechnikaktivitäten des Steyr Center Nord (SCN) mit den Marken Steyr und Case IH.
Artikel anhören
:
:
Info
Abonnenten von agrarzeitung Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Im Westen Frankreichs ist die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main bereits ein etablierter Händler für Landtechnik. Nun betreten die Kölner einen weiteren Auslandsmarkt auf dem Wege einer Übernahme.

Die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) baut ihr internationales Agrartechnik-Geschäft weiter aus und übernimmt die Landtechnikaktivitäten des Steyr Center Nord (SCN), das im Osten Österreichs mit den Marken Steyr Traktoren und Case IH vertreten ist. „Was wir in Frankreich über die Agro Rhin SAS mit unseren Zukäufen bereits erfolgreich realisiert haben, dient uns nun als Blaupause für eine mögliche Expansion in Österreich. Hier gehen wir jetzt gemeinsam mit dem Marktführer Steyr den ersten Schritt. In Kombination mit unseren beträchtlichen Investitionen im Kernmarkt Deutschland sowie auch in Frankreich werden wir durch den Ausbau unserer internationalen Aktivitäten den profitablen Wachstumspfad der RWZ-Agrartechnik weiter verstetigen“, erklärt RWZ-Vorstandsvorsitzender Christoph Kempkes.

Christoph Kempkes, Vorstandsvorsitzender der RWZ in Köln: „Was wir in Frankreich über die Agro Rhin SAS mit unseren Zukäufen bereits erfolgreich realisiert haben, dient uns nun als Blaupause für die Expansion in Österreich."
Foto: RWZ
Christoph Kempkes, Vorstandsvorsitzender der RWZ in Köln: „Was wir in Frankreich über die Agro Rhin SAS mit unseren Zukäufen bereits erfolgreich realisiert haben, dient uns nun als Blaupause für die Expansion in Österreich."
„Da die landwirtschaftlichen Anbaukulturen vergleichbar mit unserem deutschen RWZ-Arbeitsgebiet sind, bieten sich hier viele Synergien im Vorgehen am Kunden“, so Christian Seelmann, Leiter der RWZ- Agrartechnik. Er ergänzt, dass sich „unsere Erfahrung und Kompetenz insbesondere auch in der Weinbautechnik im Sonderkulturland Niederösterreich/Burgenland hervorragend einbringen lassen.“

Christian Seelmann, Leiter des RWZ-Bereichs Agrartechnik und Präsident der Agro Rhin SAS: "Da die landwirtschaftlichen Anbaukulturen vergleichbar mit unserem deutschen RWZ-Arbeitsgebiet sind, bieten sich hier viele Synergien im Vorgehen am Kunden."
RWZ
Christian Seelmann, Leiter des RWZ-Bereichs Agrartechnik und Präsident der Agro Rhin SAS: "Da die landwirtschaftlichen Anbaukulturen vergleichbar mit unserem deutschen RWZ-Arbeitsgebiet sind, bieten sich hier viele Synergien im Vorgehen am Kunden."
Der Hauptstandort des SCN befindet sich in Harmannsdorf (ca. 30 km nördlich von Wien). Im Herbst 2017 ist das SCN um eine neue Niederlassung in Neudorf im Weinviertel gewachsen und nach dem unglücklichen Brand 2019 in Harmannsdorf, konnte 2021 das neue Betriebsgebäude eröffnet werden. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über das nordöstliche Niederösterreich bis ins Burgenland. Die jetzigen Geschäftsführer werden weiterhin die Leitung der beiden Standorte behalten; ein dritter Standort ist bereits in Planung. Alle Mitarbeiter werden übernommen. Das Unternehmen wird umfirmiert in agxor Austria Vertriebsgesellschaft Ost GmbH.
    stats