Mäuseplage

Sondererlaubnis für die Legeflinte in Sicht


Die Mäuse nehmen in diesem Jahr überhand.
imago images / blickwinkel
Die Mäuse nehmen in diesem Jahr überhand.

Aktuell haben Landwirte in MItteldeutschland mit einer schweren Mäuseplage zu kämpfen. Die Sondergehmigung für die Anwendung von Mäuseködern könnte im Herbst kommen.

Die starke Mäusepopulation in Mitteldeutschland hat zu großen Fraßschäden zur Ernte geführt. Landwirte fordern, dass sie im Herbst die Erlaubnis erhalten, Mäuseköder mit der Legeflinte verdeckt auszubringen. Nun reagiert das Bundesagrarministerium auf diese Bitte. Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU), hat sich mit einem Schreiben zur Genehmigung von Rodentiziden an die Agrarminister der Länder gewandt.



Es gehe darum, Ernten ausreichend zu schützen, ohne den Erhalt gefährdeter Arten zu beeinträchtigen, heißt es in dem Schreiben, das agrarzeitung.de vorliegt. Klöckner stellt darin den Ländern drei Möglichkeiten zur Genehmigung vor:

1. Die zuständigen Länderbehörden nutzen den vom Pflanzenschutzgesetz vorgesehenen Ermessensspielraum.
2. Anträge auf Notfallzulassungen werden kurzfristig vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nach geltendem Recht geprüft und beschieden, damit weitere Bekämpfungsverfahren ermöglicht werden.
3. Das BVL setzt die mit dem Umweltbundesamt vereinbarten Änderungen der Anwendungsbestimmungen schnellstmöglich um.

Die Länderagrarminister haben nun Gelegenheit, dazu Stellung zu nehmen. Sicher ist, die Landwirte können damit rechnen, dass sie Pflanzenschutzmaßnahmen voraussichtlich ab Mitte September ergreifen können, um der Mäuseplage Einhalt zu gebieten.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats