Magermilchpulver

Interventionsbestände fast ausverkauft


Mit einem weiteren Zuschlag von 18514t Magermilchpulver sich die Interventionsbestände der EU weitgehend geräumt. 99 Prozent der Lagerbestände sind verkauft, meldet die EU-Kommission ihren Erfolg.

Von den 380.000 t Magermilchpulver bleiben lediglich 4.000 t übrig. Diese können in der nächsten Ausschreibung am 7. Februar noch beboten werden. Zwischenzeitlich wurden die hohen Interventionsbestände als große Last für den EU-Milchmarkt betrachtet. EU-Kommission Phil Hogan macht auf das besonnene Vorgehen der EU-Kommission aufmerksam, die mit ihren vorsichtigen Zuschlägen keinen Preisdruck auf dem EU-Milchmarkt ausgeübt habe. Auch habe man den Versuchungen widerstanden, Interventionsbestände zu zerstören oder sie in Sonderaktionen als Futtermittel abzugeben, betont Hogan. Er sieht nach dem erfolgreichen Bestandsabbau das Instrument der Intervention zur Preisstützung gestärkt und will es deshalb auch nach der Reform der GAP unbedingt erhalten. Der Milchpreis liege im Durchschnitt der EU-Mitgliedstaaten zurzeit bei 36 Cent/kg, im Vergleich zu lediglich 26 Cent/kg während der Milchkrise im Sommer 2016, teilt die EU-Kommission mit.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats