Mecklenburg-Vorpommern

2500 Schweine sterben im Feuer


Brand
Foto: Polizeiinspektion Ludwigslust
Brand

Bei einem Brand in einem Schweinmastbetrieb im Kreis Ludwigslust-Parchim konnte mehr als die Hälfte der Tiere gerettet werden. Die Feuerwehrkräfte verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf eine Biogasanlage.

In einem Schweinmastbetrieb in Kolbow sind am Montag mehrere Stallgebäude bis auf die Grundmauern abgebrannt. Der Brand war am Morgen bemerkt worden. 11 Feuerwehren mit mehr als 100 Feuerwehrleuten waren bis zum Nachmittag im damit beschäftigt das Feuer zu löschen. Dn Einsatzkräften gelang es einen großen Teil der Tiere ins Freie zu treiben und so zu retten. Von den 6000 Mastschweinen unterschiedlicher Altersgruppen verendeten 2500 Tiere, teilte die Polizeiinspektion Ludwigslust mit. Beim Abtransport der überlebenden Tiere unterstützten Landwirte aus der Nachbarschaft die Rettungskräfte.

Die Stallgebäude konten die Löschtrupps nicht retten, jedoch gelang es, ein Übergreifen der Fammen auf eine 200 Meter entfernte Biogasanlage zu verhindern. Zwei Personen, ein Feuerwehrmann und ein Mitarbeiter des Betriebes, erlitten Rauchvergiftungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt und wird von der Polizei auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats