Monsanto

Absatz an Soja-Saatgut floriert


Das Halbjahresergebnis von Monsanto wird vor allem durch einen höheren Absatz an Baumwoll- und insbesondere Sojasaatgut getrieben. Der Umsatzerlös liegt in etwa auf dem Vorjahreszeitraum.

In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2017/18 (September/Februar) erzielte die Monsanto Company, St. Louis, Umsatzerlöse in Höhe von 7,67 Mrd. US-$. Der Umsatz liegt damit in etwa auf gleicher Höhe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 7,72 Mrd. US-$. Zuwächse kann das Unternehmen vor allem beim Verkauf von Sojasaatgut in Südamerika, während der Absatz von Maissaatgut zurückging. Auch bei Baumwolle wurden leichte Zugewinne erzielt. So stieg der Nettogewinn von 1,39 auf 1,62 Mrd. US-$ im 1. Halbjahr. Der Umsatz mit Pflanzenschutzmitteln, die im Wesentlichen die Herbizid-Produkte der Roundup-Familie umfassen, stiegt im 1. Halbjahr auf 1,82 Mrd. US-$ im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 1,69 Mrd. US-$.

Für das gesamte Geschäftsjahr ist Monsanto ebenfalls zuversichtlich und prognostiziert eine weiter steigende Nachfrage nach Soja- und Baumwollsaatgut. Ein Zuwachs beim Ergebnis vor Steuern wird ebenfalls erwartet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats