Nachhaltigkeit

Bann auf Ölpalmen


Die EU-Kommission hat Palmöl als Rohstoff mit hohem Risiko (high iluc) für die Rodung des Regenwalds eingestuft. Malaysia will dagegen etwas unternehmen.
Pixabay
Die EU-Kommission hat Palmöl als Rohstoff mit hohem Risiko (high iluc) für die Rodung des Regenwalds eingestuft. Malaysia will dagegen etwas unternehmen.

Malaysia will die Anlage von neuen Palmölplantagen unterbinden. Das Land wehrt sich gegen den Ruf, Regenwälder für Ölproduktion abzuholzen.

Malaysia ist nach Indonesien der zweitgrößte Produzent von Palmöl. In einem Interview teilt die Ministerin für Primärindustrie Teresa Kok mit, die Regierung wolle die Fläche auf 6 Mio. ha begrenzen. Einen gewissen Spielraum wird den Farmern für Wiederbepflanzungen eingeräumt. Die Regierung will im März über den Vorschlag beraten. Man wolle sich auf die Steigerung von Produktivität und Erträgen bestehender Flächen konzentrieren, sagte sie. Im Land gibt es Initiativen gegen die Abholzung von Regenwald.

Druck kommt auch von der EU-Kommission. Sie hat einen delegierten Rechtsakt vorgelegt, der Palmöl aus großen Plantagen als nicht nachhaltig einstuft, und schlägt vor, Palmöl als Rohstoff auszuschließen. Das könnte Top-Produzenten in Indonesien und Malaysia schaden.

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats