Netzabdeckung

Funkloch-App der Bundesnetzagentur gestartet


In ländlichen Regionen schlagen sich viele Mobilfunknutzer mit Funklöchern herum.
Foto: Pixabay
In ländlichen Regionen schlagen sich viele Mobilfunknutzer mit Funklöchern herum.

In ländlichen Regionen kennt man Funklöcher nur allzu gut. Damit die Netzabdeckung besser wird, hat der Bundesminister für digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, die neue Funkloch-App präsentiert, mit der Bürger nun Funklöcher melden können.


Das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur hatte die Bundesnetzagentur beauftragt, ihre bestehende App zur Breitbandmessung so zu erweitern, dass Bürger Lücken in der Mobilfunkabdeckung melden können. Das soll nun ganz einfach und unbürokratisch möglich sein. Das Update steht ab sofort für Android und iOS im Google Play Store und Apple App Store zum kostenlosen Download zur Verfügung.

„Mit der neuen App eröffnen wir die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz. Ab sofort können uns die Bürger melden, wo sie in ein Funkloch geraten sind. Die App speichert den Standort und überträgt die Daten, sobald das Handy wieder Internet hat", erklärt Andreas Scheuer. Auf Grundlage dieser Informationen werde er mit den Mobilfunk-Anbietern darüber sprechen, wo die Netze noch weiter verbessert werden müssten. "Der Zustand, den wir jetzt haben, ist für eine Wirtschaftsnation untragbar. Wir brauchen eine flächendeckende Mobilfunkversorgung in Deutschland", so Scheuer. 

Sobald genügend Daten vorliegen, wird die Bundesnetzagentur sie in einer detaillierten Karte zusammenfassen und veröffentlichen. Zudem soll im Jahrestakt ein Monitoring-Bericht zur Netzabdeckung vorgelegt werden.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat sich als Ziel gesetzt, eine flächendeckende Mobilfunkversorgung in Deutschland zu schaffen. Hierzu tragen auch die Regeln zur anstehenden Vergabe der 5G-Frequenzen bei, die die Bundesnetzagentur derzeit erarbeitet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats