Entgegen Medienberichten ist Finanzminister Olaf Scholz mit seiner Neuregelung der Grundsteuer nicht gescheitert. Am 10. Mai soll über die Novelle der Grundsteuer B abgestimmt werden.

Die Überarbeitung der Grundsteuer B bezieht sich auf bebaute Grundstücke. Davon sind Landwirte kaum betroffen, lediglich das Betriebsleiter- und Altenteilerhaus fallen darunter. Für landwirtschaftliche Flächen (Grundsteuer A) will Scholz hingegen künftig den Hektarwert heranziehen, der sich aus dem Ertragswertverfahren ableitet. Für die Hofstelle soll wohl der doppelte Ertragswert gelten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats