Neue EU-Kommission

EP weist rumänische Kandidatin zurück


Die rumänische Sozialdemokratin Rovana Plumb war bisher für das Verkehrsressort in der neuen EU-Kommission vorgesehen.
Foto: PSD
Die rumänische Sozialdemokratin Rovana Plumb war bisher für das Verkehrsressort in der neuen EU-Kommission vorgesehen.

Kommende Woche werden die Kandidaten für die neue EU-Kommission vom Europäischen Parlament geprüft. Doch die Anhörungen starten mit einem Paukenschlag, bevor sie begonnen haben.

Die rumänische Sozialdemokratin Rovana Plumb war bisher für das Verkehrsressort in der neuen EU-Kommission vorgesehen. Doch sie fällt bei einer Vorprüfung im Rechtsausschuss des Parlaments durch. Die Abgeordneten werfen ihr Interessenskonflikte vor. Sie soll dem EP-Rechtsauschuss finanzielle Zuwendungen verheimlicht haben, weshalb die Abgeordneten an ihrer Unabhängigkeit zweifeln.

Kommissare mit Bezug zur Landwirtschaft: Die neuen Gesichter für die EU-Kommission


Außerdem hängen Plumb noch Vorwürfe wegen Korruption in Rumänien an. Möglicherweise muss sich die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nach Verhandlungen mit dem Parlament um eine neue Kandidatin umsehen. Janusz Wojciechowski ist als EU-Agrarkommissar vorgesehen. Der Pole aus der nationalkonservativen Partei „Recht und Gerechtigkeit“ wird vom EP-Agrarausschuss am kommenden Dienstag ab 14:30 für drei Stunden unter die Lupe genommen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats