Neue EU-Kommission

Kandidat aus Polen unter Druck

Der Pole Janusz Wojciechowski ist in das Visier der Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf geraten.
Bild: EU-Parlament
Der Pole Janusz Wojciechowski ist in das Visier der Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf geraten.

Die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gibt bereits die Namen für die neue Kommission bekannt, die Ressortverteilung soll Dienstag folgen. Der polnische Kandidat Janusz Wojciechowski gerät schon im Vorfeld in Bedrängnis.

Sicher ist nach der Veröffentlichung der Namensliste am heutigen Montag, dass Janusz Wojciechowski Polen in der neuen EU-Kommission vertreten soll. Laut Presseberichten hat von der Leyen Polen das Agrarressort angeboten. Doch das langjährige Mitglied des
Europaparlaments Wojciechowski gerät schon vor seiner Benennung unter Druck. Das EU-Betrugsbekämpfungsamt (Olaf) ermittelt gegen Wojciechowski wegen Unregelmäßigkeiten bei Reisekostenabrechnungen als Abgeordneter. Das könnte die Zustimmung des Europaparlaments zum polnischen Kandidaten erschweren.

Verhältnis Männer zu Frauen fast ausgewogen

Weiterhin stehen auf der Liste die Zypriotin Stella Kyriakides, die als neue Verbraucher- und Gesundheitskommissarin im Gespräch ist und der amtierende Agrarkommissar Phil Hogan aus Irland, der das Handelsressort in der nächsten EU-Kommission übernehmen könnte.

Von der Leyen eingeschlossen, wird es in der EU-Kommission 13 Frauen und 14 Männer geben und damit fast eine Parität zwischen den Geschlechten.

 

Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

stats