Niedersachsen

10 Mio. € für neue Güllebecken


Maximal förderfähig sind Baukosten für Güllelager von 200.000 Euro.
Foto: da
Maximal förderfähig sind Baukosten für Güllelager von 200.000 Euro.

Die Düngeverordnung begrenzt die Ausbringungszeit für flüssige Wirtschaftsdünger. Niedersachsen unterstützt Landwirte, die ihre Güllelagerung ausbauen müssen.

10 Mio. € stellt das Land für Investitionen in Lagerstätten von Wirtschaftsdüngern zur Verfügung. Das gab die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) bekannt. Die Antragsfrist bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen läuft vom 11. bis 27. Juni 2019.
Folgende Bedingungen gelten:

  • Förderfähig sind separate Baukörper zur Lagerung von Gülle, Jauche und Festmist sowie die erforderlichen Nebenbestandteile und Nebenkosten
  • Betriebe mit mehr als 2,0 Großvieheinheiten pro Hektar (GV/ha) werden nur gefördert, wenn sie Abnahmeverträge für die Mengen haben, die über 2 GV/ha hinaus gehen
  • Der Fördersatz beträgt 35 Prozent, für Junglandwirte 40 Prozent
  • Die Investition muss sich auf mindestens 25.000 Euro netto belaufen. Die Errichtung darüber hinausgehender Lagerkapazitäten steht der Förderung nicht entgegen
  • Prosperitätsgrenze (Summe der positiven Einkünfte): 150.000 Euro bzw. bei Ledigen 120.000 Euro
  • Falls die Baugenehmigung nicht wie vorgesehen mit dem Antrag vorgelegt werden kann, ist sie nachzureichen. Eine Bewilligung kann erst nach Vorlage erteilt werden, was aber noch 2019 erfolgen muss
  • Maßnahmen, die bereits begonnen wurden, sind von der Förderung ausgeschlossen
  • Der Verwendungsnachweis mit Auszahlungsantrag ist bis zum 1. November 2020 vorzulegen

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats