Niedersachsen

Beratung der Landwirte wird gefördert


Das Agrarministerium stellt einen größeren Millionenbetrag bereit. Ziel ist mehr Nachhaltigkeit und die Förderung von Umwelt- und Klimaschutz.

Die Beratung landwirtschaftlicher Betriebe will das Land Niedersachsen mit rund 6,3 Mio. € fördern. Wie das Agrarressort in Hannover mitteilte, gilt die Förderung für drei Jahre und wird im Rahmen des ländlichen Entwicklungsprogrammes ‚PFEIL‘ vorgenommen. Landwirte, die sich für eine Förderung interessieren, können aus 32 Beratungsorganisationen zwischen Harz und Heide wählen.

Ziel der Förderung sei es, Beratungen zu mehr Nachhaltigkeit auf landwirtschaftlichen Betrieben zu unterstützen. Gefördert werden den Angaben zufolge Beratungsangebote zur Biodiversität, zu mehr Klimaschutz oder zur Verbesserung der Tierhaltung sowie des Pflanzen- und Gartenbaus. Darüber hinaus sollen Beratungen mit Nachhaltigkeitssystemen finanziell unterstützt werden.

Ein ganz neuer Ansatz sind dabei Beratungen zur Verbesserung der Kommunikation mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern. „Die Landwirtschaft gehört in die Mitte der Gesellschaft. Mit dieser Förderung wollen wir vor allem die wichtige und engagierte Arbeit der Beratungsringe in Niedersachsen unterstützen“, verspricht Ministerin Barbara Otte-Kinast.

Die Förderung wird gemäß den EU-Vorgaben an die Beratungsorganisationen für nachgewiesene Beratungen auf den Höfen gezahlt. Die Kosten werden zu 80 Prozent und bei einigen Themen vollständig vom Land übernommen. Die Ergebnisse der Beratungsgespräche müssen in einem Beratungsprotokoll mit Empfehlungen für den jeweiligen Einzelbetrieb dargelegt werden, so das Agrarministerium weiter.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats