Niedersachsen

Export lässt Ernährungsbranche wachsen


Der Umsatz im Ernährungsgewerbe macht in Niedersachsen mehr als 16 Prozent aus.
Foto: az
Der Umsatz im Ernährungsgewerbe macht in Niedersachsen mehr als 16 Prozent aus.

Zwar stehen in Niedersachsen immer mehr Menschen in Lohn und Brot  - in der Land- und Forstwirtschaft ist das aber nicht so. Die Ernährungswirtschaft hingegen blüht weiter auf.

Die Zahl der Erwerbstätigen in Niedersachsen steigt. Mit etwas mehr als 4 Millionen Arbeitern wurde im Jahr 2017 wiederum ein neuer Rekordwert erreicht. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Zahl der Erwerbstätigen in Niedersachsen um 1,5 Prozent und damit entsprechend dem Bundesdurchschnitt zu. Eine Ausnahme bildet allerdings die Land- und Forstwirtschaft. Dort sank im vergangenen Jahr 2017 die Zahl der Erwebsttätigen gegenüber 2016 um 1,3 Prozent. In ganz Deutschland ist die Zahl der Erwerbstätigen in diesem Bereich hingegen nur um 0,3 Prozent gesunken. Somit sind in Niedersachsen in der Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei knapp 99.000 Menschen beschäftigt. Das macht in etwa ein Sechstel aller in Deutschland Beschäftigten aus, deren Zahl bei knapp 620.000 liegt. 

Das Ernährungsgewerbe bildet die zweitgrößte Branche in Niedersachsen und zeigt eine andere Entwicklung. Dort stockten die Betriebe ihre Belegschaften auf. Besonders deutlich zeigte sich dies bei Betrieben, die Nahrungs- und Futtermittel herstellen.
Gut fällt im Ernährungssektor auch die Entwicklung beim Umsatz aus. 2017 erzielten die Betriebe durchschnittlich rund 6,5 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Das ist vor allem auf den Export zurückzuführen. Überdurchschnittlich steigende Ausfuhren verzeichnete in Niedersachsen das Ernährungsgewerbe. Es legte im Exportvolumen um 5,2 Prozent zu.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats