Niedersachsen

Otte-Kinast rüstet gegen Schweinepest auf


Die Landwirtschaftsministerin macht zusätzliches Geld für die Seuchenbekämpfung locker. 4 Mio. € wurden heute im niedersächsischen Nachtragshaushalt beschlossen.

Für die Prävention und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest stellt das Land Niedersachsen zusätzliche Mittel zur Verfügung. Die rund 4 Mio. € sollen für den Mehrabschuss von Wildschweinen genutzt werden. Die Gelder sollen zudem in die Intensivierung der Fallwildsuche fließen. Besonders Hauptverkehrsstrecken stehen im Fokus. Für den Ausbruchsfall bereitet das Land zudem Hygienemaßnahmen vor. Darunter fallen die Anschaffung von Material für die unschädliche Entsorgung von infiziertem Wild und für bauliche Maßnahmen, beispielsweise zur Einzäunung. Auch sollen Schulungen, unter anderem über die Fangjagd von Wildschweinen, finanziert werden. 


„Diese Mittel sind in Anbetracht der von Osteuropa weiter vorrückenden Tierseuche dringend notwendig. Ein Ausbruch der ASP in Niedersachsen hätte milliardenschwere wirtschaftliche Folgen – ganz zu schweigen vom großen Tierleid, das mit einem Ausbruch in den betroffenen Gebieten einherginge.“, so Otte-Kinast.

stats