Nominierung

VEZG mit neuem Vorsitzenden

Seit Anfang November hat ein Branchenkenner die Geschicke der Vereinigung übernommen. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in der Verbandsarbeit.   

Foto: VEZG
Seit dem 1. November 2017 ist Matthias Frieß, Creglingen, neuer Vorsitzender der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch (VEZG). Der 51-Jährige folgt dem im Februar dieses Jahres verstor­benen Achim Schmitz, der das Amt knapp vier Jahre innehatte.

Der gelernte Landwirt und Landwirtschaftsmeister aus dem Hohenlohischen verfügt den Angaben zufolge über langjährige ehrenamtliche Erfahrung im Bereich der Vorstandsarbeit in führenden baden-württembergischen Ferkel- und Schlachtvieherzeugergemeinschaften. Seit elf Jahren ist Frieß 1. Vorsitzender der Unabhängigen Erzeugergemeinschaft Hohenlohe-Franken (UEG). Er bewirtschaftet mit seiner Familie einen Betrieb mit den Schwerpunkten Ferkelerzeugung und Schweinemast.

Norbert Hüsing, Ferkelerzeugergemeinschaft Lingen-Emsbüren, rückte in den geschäftsführenden Vorstand der VEZG auf.

Die Schweinepreisempfehlung der VEZG, die seit 20 Jahren erarbeitet wird, hat mittlerweile eine europaweite Preisleitfunktion für den Schlachtschweinemarkt übernommen. In der VEZG werden von etwa 50 Mitgliedsorganisationen über 15,5 Millionen Schlachtschweine und 9,5 Millionen Qualitätsferkel gebündelt.

 

stats