Ökologischer Landbau

Ökofläche in NRW wächst

Wie der Düsseldorfer Landwirtschaftsminister Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen) am Dienstag unter Berufung auf vorläufige Statistikdaten bekannt gab, wurden Ende des vergangenen Jahres 77.992 ha nach ökologischen Standards landwirtschaftlich genutzt. Das sind 8.700 ha oder 12,5 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Darüber hinaus sind Ende 2016 fast 2.000 Ökobetriebe in Nordrhein-Westfalen gemeldet gewesen. „Das entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um etwa 9 Prozent“, berichtete Remmel.

Unter Berücksichtigung des vor- und nachgelagerten Biosektors hätten in dem Bundesland zuletzt 3.867 Unternehmen am Ökokontrollverfahren teilgenommen. Nach Ansicht des Ministers belegen die Zahlen, dass Nordrhein-Westfalen "auf einem guten Weg" ist, die Ökolandwirtschaft "ambitioniert auszubauen und die stetig wachsende Nachfrage nach Biolebensmitteln möglichst mit heimischer Ware zu decken".

Insgesamt plane das Land bis 2020 alleine für die Förderung des Ökoanbaus rund 133 Mio. € ein, so Remmele. Die Mittel stammten aus dem aktuellen Programm ländlicher Raum. In der abgelaufenen Periode 2007 bis 2013 seien die Ökoförderprämien auf 84 Mio. € beschränkt gewesen. An der Finanzierung beteiligten sich indes neben dem Land auch der Bund und die Europäische Union. (mrs)
stats