Informeller EU-Agrarrat

Ökoverordnung bleibt das Thema


Eine Position über die EU-Ökoverordnung im Agrarministerrat herbeizuführen ist das Hauptanliegen der litauischen EU-Ratspräsidentschaft. Im Mai ist der erste Anlauf misslungen. Am 16. Juni will die Präsidentschaft möglichst eine Einigung herbeiführen. Damit dies gelingt, können die Minister in Riga ihre Standpunkte noch einmal austauschen. Am Montag ist die Besichtigung eines Ökobetriebes geplant. Am Dienstag sollen sich die Minister in einer Tischumfrage zur Zukunft des Ökosektors äußern. Es ginge darum, eine weitere Expansion des Sektors zu ermöglichen, heißt es im Papier der Präsidentschaft zum Informellen EU-Agrarrat. Dazu gehöre ein größeres Angebot von Bioerzeugnissen, wobei das Vertrauen des Verbrauches keinesfalls belastet werden dürfe. Zudem müsse es für die Erzeuger praxisgerechte Vorgaben von der EU geben. (Mö) 
stats