Pflanzenschutz

Frankreichs Bauern machen bei Neonics Druck


Frankreichs Landwirte verlangen Ausnahmen vom Neonicotinoidverbot. Der französische Bauernverband sieht Wettbewerbsverzerrungen.

In dieser Woche hat die französische Regierung das Verbot von fünf Neonicotinoiden angekündigt. Demnach sollen ab September die Anwendungen von Clothianidin, Imidacloprid, Thiamethoxam, Thiacloprid und Acetamiprid in Frankreich untersagt sein. Ein Zusammenschluss von Landwirten und Verbänden fordert die Politk nun auf, Anwendungen, für die es keine Alternativen gibt, von dem Verbot zu verschonen. Der französische Bauernverband (FNSEA) pocht gemeinsam mit sechs weiteren Erzeugerverbänden auf die vorherige Zusage, dass es kein Neonicotinoid-Verbot ohne Alternativen geben werde. FNSEA zitiert das von der Regierung gemachte Versprechen "keinen Produzenten ohne Lösung dastehen zu lassen".

Die französischen Bauern befänden sich in einer „technischen Sackgasse“, erklärt der Bauernverband und verweist auf die Wettbewerbsverzerrungen innerhalb und außerhalb Europas, die zum Nachteil der französischen Landwirte ausfielen. 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats