Pflanzenschutz

Galgenfrist für Rebell Ultra


Das Rübenherbizid darf nur noch 2019 und 2020 verwendet werden. Der Verkauf endet schon nächstes Jahr.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) widerruft zum 31. Dezember 2018 die Zulassungen des Pflanzenschutzmittels Rebell Ultra. Der Widerruf gilt ebenfalls für die Vertriebserweiterung Pyroquin Ultra. Nach Angaben des BVL hat der Zulassungsinhaber - in dem Fall die BASF - den Widerruf beantragt. Er betrifft mit denselben Fristen auch für zugehörige Pflanzenschutzmittel des Parallelhandels.

Mit der Entscheidung gilt eine Abverkaufsfrist bis zum 30. Juni 2019. Anwender müssen die Rübenherbizide bis zum 30. Juni 2020 aufbrauchen. Anschließend ist die Anwendung verboten, Restbestände müssen kostenpflichtig entsorgt werden.

Für die Unkrautbekämpfung in Rüben fallen zunehmend Wirkstoffe weg.
Foto: pflanzenschützer.de
Für die Unkrautbekämpfung in Rüben fallen zunehmend Wirkstoffe weg.
Rebell Ultra ist als Herbizid in Zuckerrüben und Futterrüben zugelassen. Es enthält die Wirkstoffe Chloridazon  und Quinmerac. Für Herbizide mit dem Wirkstoff Chloridazon gelten schon seit geraumer Zeit Auflagen zum Wasserschutz. In bestimmten Wasserschutzgebieten und auf sandigen Böden sind die Mittel seit 2015 verboten.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats