Pommes Frites

EU verklagt Kolumbien wegen Zöllen


Vor allem Hersteller aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland sind von den kolumbianischen Anti-Dumping-Zöllen betroffen.
Imago, Imago
Vor allem Hersteller aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland sind von den kolumbianischen Anti-Dumping-Zöllen betroffen.

Vor der Welthandelsorganisation (WTO) erhebt die EU-Kommission Klage gegen Kolumbien. Die Südamerikaner behindern den Import von Pommes Frites aus der EU durch Antidumpingzölle.

Gütige Klärungsversuche im Vorfeld mit Kolumbien hätten nicht zum Erfolg geführt, erklärte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström. Deshalb habe sich die EU-Kommission dazu entschlossen, vor das Schiedsgericht der Welthandelsorganisation in Genf zu ziehen. Die EU hält die Antidumpingzölle der Kolumbianer von 3 bis 8 Prozent für ungerechtfertigt und sieht darin eine protektionistische Maßnahme. Frittenexporte aus der EU im Wert von rund 19 Mio. € seien durch die Maßnahme zum Erliegen gekommen. Betroffen sind vor allen Hersteller in Belgien, den Niederlanden und Deutschland.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats