Quartalszahlen

Niedrige Zuckerpreise schwächen Südzucker

Zuckerrüben sind mit viel Blattmasse ausgestattet.
Foto: da
Zuckerrüben sind mit viel Blattmasse ausgestattet.

Erneut schmälert das schwache Zuckergeschäft den Umsatz der Südzucker AG Mannheim im 1. Quartal 2019/20. Auch die Prognose zum Gesamtjahr 2019/20 ist vom Verlust im Zuckergeschäft geprägt.

Von März bis Mai 2019 sank der Umsatz von Südzucker auf 1,68 (Vorjahr: 1,74) Mrd. €. Vor allem schlägt der Umsatzrückgang im Segment Zucker in Höh von 581 (Vorjahr: 695) Mio. € im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 zu Buche. Die Erlöse seien weiter gesunken, hinzu komme die geringere Absatzmenge durch die schlechte Rübenernte 2018, teilt das Unternehmen mit. Das operative Konzernergebnis verringerte sich erwartungsgemäß deutlich auf 47 (Vorjahr: 78) Mio. €. Im Segment Zucker ergab sich ein operativer Verlust in Höhe von minus 36 (Vorjahr: plus 8) Mio. €, verursacht durch ein historisch tiefe Erlösniveau in der EU.

Rübenfläche sinkt

In der Südzucker-Gruppe hat sich die Rübenfläche 2019 gegenüber dem Vorjahr um rund 10 Prozent auf 391.100 (Vorjahr: 434.000) ha reduziert. Die Hauptaussaat begann Mitte März und somit etwa zwei Wochen früher als im Vorjahr bei meist guten Aussaatbedingungen. Kühle Temperaturen, vor allem in den Nächten, sorgten bis Anfang Mai für ein verzögertes Pflanzenwachstum. Seither sorgen milde Temperaturen und regelmäßige Niederschläge für eine zügige Rübenentwicklung.

Segment Spezialitäten übertrifft erstmals Zuckergeschäft

Der Umsatz im Segment Spezialitäten konnte erneut auf nun 602 (558) Mio. € gesteigert werden und übertraf damit erstmals das Segment Zucker. Neben dem insgesamt höheren Absatzniveau trug hierzu besonders die deutliche Erholung der Ethanolerlöse gegenüber dem niedrigen Vorjahresniveau bei. Das operative Ergebnis steigt trotz gestiegenen Rohstoffpreisen auf 46 (39) Mio. €. Der Umsatz der Tochtergesellschaft Cropenergies lag mit 185 (Vorjahr: 176) Mio. € moderat über Vorjahr. Das operative Ergebnis stieg auf 15 (Vorjahr: 5) Mio. € Der erhebliche Anstieg der Ethanolpreise überkompensierte geringere Absatzmengen und höhere Rohstoffkosten. Das Segment Frucht verzeichnete mit 312 Mio. € einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis verringerte sich auf 22 (Vorjahr: 26) Mio. €.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2019/20 (März/Februar) geht Südzucker weiterhin von einem Konzernumsatz von 6,7 bis 7 Mrd. € aus. Beim operativen Konzernergebnis wird weiterhin von einer Bandbreite von 0 bis 100 (Vorjahr: 27) Mio. € ausgegangen. Dabei wird im Segment Zucker mit einem nochmaligen operativen Verlust in Höhe von 200 bis 300 Mio. € gerechnet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats