Regierungsbildung

Agrarminister Schmidt nimmt Abschied

Wie angekündigt hat die CSU ihre Kandidaten für Ministerprosten in der neuen Regierungskoalition benannt. Entwicklungsminister Gerd Müller bleibt im Amt. Bundesagrarminister Christian Schmidt nimmt Abschied. 

Nach dem gestrigen Zustimmungsbeschluss der SPD zur Bildung einer neuen Regierungskoaltion (GroKo) hat die CSU heute die Namen ihrer Kandidaten für Ministerposten bekannt gegeben. Neben Parteichef Horst Seehofer als Bundesinnenminister entsendet die Partei ihren bisherigen Generalsekretär Andreas Scheuer als Verkehrsminister nach Berlin. Der bisherige Minister im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Dr. Gerd Müller, soll sein Amt auch in der kommenden Legislaturperiode fortführen. Als Staatsministerin für Digitalisierung soll die CSU-Abgeordnete Dorothee Bär in das neue Kabinett eintreten.

Der scheidende Bundesagrarminister Christian Schmidt äußert unterdessen seinen Dank, dass er in den vergangenen 12 Jahren seiner parlamentarischen Arbeit viel hätte bewegen können. Seit 2005 zunächst als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidung und zuletzt für vier Jahre als Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft. "Diese Ämter sind nicht auf Lebenszeit ausgelegt", so Schmidt. Er sei dankbar, diese herausgehobenen Funktionen hätte wahrnehmen und gestalten dürfen. Seiner Nachfolgerin im Amt, Julia Klöckner, wünscht er viel Glück und Erfolg.


stats