Regierungsbildung

SPD will mit der Union sondieren


Die Parteispitze der SPD hat sich heute für die Aufnahme von Sondierungsgesprächen mit den Unionsparteien ausgesprochen. Eine Große Koalition (GroKo) sei eine Option neben anderen, erklärte SPD-Parteichef Martin Schulz heute in Berlin.

Der Beschluss sei heute von Präsidium und Vorstand der SPD- einstimmig getroffen worden, erklärte Schulz. Ziel auch der SPD sei die Bildung einer "stabilen Regierung". Dies bedeute jedoch nicht zwangsläufig eine Große Koalition, es gebe eben auch andere Möglichlichkeiten für eine berechenbare und stabile Zusammenarbeit der möglichen Regierungspartner. Die Sozialdemokraten hätten sich auf ein Sondierungsteam von zwölf Personen geeinigt. 

Noch in der nächsten Woche werde ein weiteres Treffen zwischen Parteichefs und Fraktionsvorsitzenden der Unionsparteien und Sozialdemokraten stattfinden. In der ersten Januarwoche 2018 werde im kleinen Kreis und am 11. Januar 2018 im Parteivorstand über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen beraten. Wenige Tage später soll dann ein Sonderparteitag abschließend über Gespräche zur Bildung einer Koalition entscheiden.
stats