Russland

Milch lässt Ekosem Agrar weiter wachsen

Die in Russland tätige Ekosem Agrar AG, Walldorf, berichtet über einen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegenen Umsatz im ersten Halbjahr 2018. Der Ausbau des Kerngeschäfts Erzeugung und Verarbeitung von Milch trägt hauptsächlich dazu bei.  

Die auf Milchproduktion in Russland ausgrichtete Unternehmensgruppe Ekoniva erzielte in den ersten sechs Monaten 2018 einen Umsatz von 96,6 Mio. €, entsprechend einem Plus von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjaheszeitraum, berichtet deren deutsche Holdinggesellschaft Ekosem Agrar AG. Die erzielte Milchleistung sei um 68 Prozent auf 225.000 t gestiegen. So habe der Verkauf von Rohmilch im Wert von 62,0 Mio. € nach 57,2 Mio. € im Vorjahr mit einem Anteil von 64 Prozent zum Umsatz der Gruppe beigetragen. Die Gesamtherde des Unternehmens vergrößerte sich den Angaben zufolge im ersten Halbjahr 2018 auf 110.000 Tiere nach gut 97.500 im Vergleichszeitraum. 

Weiterer Ausbau

Eine zunehmend wichtige Rolle für die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens spiele der Ausbau der Milchverarbeitung, berichtet Ekosem. So seien die Verarbeitungskapazitäten durch den Kauf zweier Molkereien in den Regionen Kaluga und Woronesch im vierten Quartal 2017 deutlich ausgeweitet worden. Mittelfristiges Ziel bleibe es, die Gruppe als ersten vollintegrierten heimischen Hersteller von Milchprodukten landesweit zu etablieren. Im Ackerbau sei die Gesellschaft mit "herausfordernden Wetterbedingungen konfrontiert" worden. Dennoch werde für die Futterernte 2018 mit "insgesamt ordentlichen Erträgen" gerechnet. 

Nach Angaben von Ekosem erhöhte sich die Bilanzsumme des Unternehmens von 942,7 Mio. € zum Ende des letzten Geschäfstjahres auf 1,1 Mrd. € am 30. Juni 2018. Als Grund dafür genannt werden der deutliche Ausbau der Rohmilchproduktion durch den Bau weiterer 14 Milchviehanlagen sowie saisonale Effekte. Das Eigenkapital des Unternehmens habe sich von 165,0 Mio. € auf 157,6 Mio. € verringert, die Eigekapitalquote betrage nun 13,9 Prozent nach 17,5 Prozent am 31.12. 2017.

Ekosem-Agrar Vorstandsmitglied Wolfgang Bläsi wird mit den Worten zitiert: "Der Ausbau der Rohmilchproduktion ist zwar sehr kapitalintensiv, aber auch sehr gut planbar". Man wisse bereits heute, wieviele Milchkühe bis Ende 2019 in den Ställen stehen werden und welche Milchleistung erzielt werden könne. Darüber hinaus biete der russische Staat weiterhin sehr attraktive Investitionszuschüsse und Zinssubventionen. Nach wie vor bestehe ein großes Defizit in der inländischen Rohmilcherzeugung. 

Aufsichtsrat komplett

In seiner konstituierenden Sitzung bestellte der Aufsichtsrat der Ekosem-Agrar AG das Vorstandsmitglied der Südzucker AG, Dr. Thomas Kirchberg, zum neuen Mitglied des nun fünfköpfigen Gremiums. Der Unternehmer Rolf Zürn wurde zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt und der ehemalige Finanzvorstand der Molkereigruppe Ehrmann AG, Wolfgang Graf, zu dessen Stellvertreter. 




Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats