Saatgut

KWS baut Sparte Gemüse-Saatgut auf


KWS-Zentrale in Einbeck
Foto: KWS
KWS-Zentrale in Einbeck

KWS Saat hat eine verbindliche Vereinbarung zum Erwerb von Pop Vriend Seeds in Andijk/Niederlande unterzeichnet. Pop Vriend Seeds ist führend auf dem Markt für Gemüsekulturen.

Das 1956 gegründete, stark wachsende Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von rund 75 Mio. €, teilt KWS heute mit. Der Abschluss der Transaktion wird bis zum 1. Juli 2019 erwartet.

Das Marktvolumen für Gemüsesaatgut wird auf weltweit rund 5 Mrd. €/Jahr geschätzt - Tendenz steigend. Ziel von KWS ist nach eigenen Angaben der langfristige Aufbau einer signifikanten Position im Gemüsesaatgut. Dazu wird das Unternehmen in den kommenden Jahren schrittweise entsprechende Investitionen tätigen. Die Basis der Strategie bilden der Aufbau einer eigenen Gemüsezüchtung und organisches Wachstum, begleitet von der Produktion und dem Vertrieb von Lizenzsorten. Das neu gegründete Geschäftsfeld für Gemüsesaatgut wird in Wageningen (Niederlande), angesiedelt.

Der niederländische Saatguthersteller Pop Vriend Seeds ist nach seinem Gründer benannt und in der dritten Generation familiengeführt. Das Unternehmen beliefert Kunden in mehr als 100 Ländern, darunter den USA, China und Russland. Pop Vriend ist Weltmarktführer bei Spinatsaatgut und ein führender Anbieter bei verschiedenen anderen Gemüsekulturarten. Das Portfolio umfasst Saatgut für Spinat, Bohnen, Mangold, Mohrrüben und Rote Beete. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Andijk (Niederlande) und beschäftigt 80 Mitarbeiter.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats