Sachsen

Mehr Geld für Schaf- und Ziegenhalter


Die Prämie richtet sich an Anzahl und Alter der Herdentiere.
Bild: Pixabay / 12019
Die Prämie richtet sich an Anzahl und Alter der Herdentiere.

Tierhalter erhalten künftig Geld vom sächsischen Staat, wenn ein Wolf in der Nähe ist. Damit sollen der Mehraufwand für den Herdenschutz aufgefangen werden.

Schafs- und Ziegenhalter in Sachsen bekommen künftig eine jährliche Prämie, wenn ein Wolf in der Nähe ist. Das hat das sächsische Kabinett mit der Förderrichtlinie Schaf- und Ziegen beschlossen. Konkret kann ein Tierhalter mit mehr als 50 Tieren, die jeweils älter als neun Monate sind, eine de-minimis-Pauschale von mindestens 40 € beantragen. Die Zahlung ist für die Mehraufwendung gedacht, die Tierhalter durch die Anwesenheit eines Wolfes haben. Die Anschaffung von wolfssicheren Zäunen wird in Sachsen bereits seit einigen Jahren unterstützt. Der erhöhte Aufwand für den Herdenschutz wie zusätzliche Kontrollen oder Arbeiten an den Zäunen wurden bisher nicht ausgeglichen. Dafür soll es jetzt die Prämie geben. Damit richtet sich das Ministerium vor allem an die Tierhalter, die wenig eigene Flächen haben.

Das Ministerium betont, dass es sich um zusätzliche Gelder handelt, die keine anderen Maßnahmen ersetzen. Der Antrag wird vom Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie bearbeitet.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats