Schweinefleisch

Preise konstant auf hohem Niveau

Der europäische Markt für Schlachtschweine zeigt sich in der laufenden Woche fest. Ein insgesamt kleineres Angebot führt zu stabilen oder leicht steigenden Notierungen, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN).

 

Eine unveränderte Marktlage spiegelten die Notierungen in Deutschland, Dänemark, Frankreich, Belgien und Österreich wider, heißt es in der Mitteilung. Die Notierungen in diesen Ländern bewegten sich seitwärts. Das Angebot an schlachtreifen Schweinen ist dabei insgesamt weiter klein, zitiert die ISN Marktteilnehmer. Da steigende Preise auf den inländischen Märkten jedoch kaum umzusetzen seine, zeigten sich die Notierungen meist unverändert. Auch in Spanien habe der saisonale Preisanstieg eine Pause eingelegt.

Leicht positive Tendenzen würden lediglich aus den Niederlanden und Großbritannien gemeldet. In den ersten drei Monaten des Jahres gingen nach Angaben der ISN die Schweineschlachtungen in den meisten EU-Mitgliedsländern zurück, europaweit betrage der Rückgang etwa ein Prozent. Dabei zeigten sich konträre Entwicklungen in Deutschland und Spanien. Während die Schlachtungen in Deutschland um 4,2 Prozent nachgaben, legten sie in Spanien um 4,1 Prozent zu.

In der Tendenz erwartet die ISN für den deutschen Markt eine freundliche Preisentwicklung. Das Lebendangebot bleibe bemerkenswert klein. Die herrschenden hohen Temperaturen würden sich wahrscheinlich kurzfristig zusätzlich in fallenden Tageszunahmen bemerkbar machen wird.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats