Schweinepest

USA lassen polnisches Schwein wieder zu


Bild: Pixabay Jackmac34

Das generelle Importverbot für Schweinefleisch aus Polen ist aufgehoben. Die US-amerikanischen Behörden lassen Lieferungen von 16 Betrieben wieder zu.

Ohne Einschränkungen darf polnisches Schweinefleisch aus 16 Schlachtunternehmen wieder in die USA geliefert werden, teilt das Agrarministerium in Warschau mit. Drei weitere polnische Unternehmen dürfen ausschließlich hitzebehandelte Schweinefleischprodukte in die USA verkaufen. Aufgehoben ist damit ein generelles Importverbot, das vor gut einer Woche verhängt worden war, weil die zum US-Agrarministerium gehörende Veterinärbehörde APHIS eine Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in die USA verhindern will.

Das polnische Ministerium begründet das Ende der Handelsbeschränkungen mit intensiven Verhandlungen zwischen Warschauer Experten und US-Verantwortlichen. Ein grundsätzliches Problem sei allerdings nach wie vor nicht gelöst. In der US-Veterinäraufsicht gebe es ein mangelndes Verständnis, wie die Regionalisierung in der EU funktioniert. Deswegen müssten weitere Verhandlungen zwischen der EU-Kommission und den Veterinärbehörden Polens und der Vereinigten Staaten folgen. Die Amerikaner können nicht nachvollziehen, wie die Regionen im Falle einer anzeigepflichtigen Krankheit wie der Schweinpest abgegrenzt werden. „Dies gilt aber nicht nur für den US-Markt, sondern auch für andere Drittlandsmärkte“, stellt der polnische Agrarminister Jan Krzysztof Ardanowski fest.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats