Seuchengeschehen

Polnischer Mastbetrieb mit Schweinepest


Polen meldet für dieses Jahr den zweiten Fall von Schweinepest in einem Nutztierbestand. Diesmal ist ein großer Betrieb betroffen.

Der Betrieb befindet sich in der Nähe von Giżycko an der Masurischen Seenplatte. Das Gebiet ist auch bisher schon durch hohen Druck durch infizierte Wildschweine aufgefallen. Wie das Internetportal farmer.pl berichtet, handelt es sich um einen Betrieb mit etwa 1.800 Schweinen, die im geschlossenen System gemästet werden. In der Umgebung soll es mehrere Betriebe dieser Größenordnung geben. Bisher liegen keine offiziellen Informationen vor, wie die Afrikanische Schweinepest (ASP) auf die Herde übertragen worden ist.

Der erste diesjährige ASP-Fall in einem polnischen Nutztierbestand war Ende Januar bekannt geworden. Es handelte sich um einen kleinen Betrieb mit 67 Schweinen. Unvermindert heftig wütet die ASP unterdessen bei Wildschweinen. In Polen sind seit Anfang dieses Jahres mehr als 1.000 Seuchenfälle registriert worden. Es gibt zwar einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, aber keine Entwarnung, im Gegenteil: die Saison mit stärkeren Infektionen steht noch bevor.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats