Sperrfrist endet

Es darf wieder gedüngt werden

Zum 31. Januar endet die Sperrfrist für Wirtschaftsdünger. Es darf wieder ausgefahren werden – aber nur, wenn der Boden nicht zu nass ist.

Die Sperrfrist durch die Düngeverordnung ist gestern abgelaufen. Damit dürfen wieder Wirtschaftsdünger aus Gülle, Jauche, Gärreste, Geflügelkot und Mineraldünger ausgebracht werden. Betriebe, die erfolgreich eine Verschiebung des Verbots beantragt haben, dürfen entsprechend später erst aufs Feld.

Trotz gefüllter Lager dürfen Landwirte nicht pauschal mit dem Düngen anfangen. Der Boden ist in vielen Fällen nicht aufnahmebereit. Viele Böden sind durchnässt. Wenn der Boden gesättigt oder gefroren ist, ist das Düngen weiterhin verboten. Wer trotzdem düngt, muss mit einer Kürzung der Betriebsprämie um drei Prozent rechnen.

stats