Stalleinbruch

900 Schweine sterben im Münsterland


In Nordrhein-Westfalen haben Stalleinbrüche offenbar eine neue Dimension erreicht. Der betroffene Betrieb gehört dem Sohn eines hohen Funktionärs des Bauernverbandes.

Nach einem Einbruch in einem Schweinemaststall in Vreden (Kreis Borken) sind in der Nacht von Sonntag auf Montag 900 Tiere gestorben. Es handelt sich bei dem Betrieb um den Hof von Christian Röring, Sohn des CDU-Bundestagsabgeordneten und Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes Johannes Röring, berichtete der Westdeutsche Rundfunk am Abend.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei in Borken hatten sich Unbekannte im Zeitraum von Sonntag, 18 Uhr, und Montag, 8.50 Uhr, gewaltsam Zutritt zu einem zum Stall gehörenden Technikraum verschafft und dort eine Stromversorgung abgeschaltet. Dadurch fiel die für die Tiere lebensnotwendige Be- und Entlüftung des Gebäudes aus. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf 100.000 € geschätzt.

Hinweise erbittet die Kripo Borken unter der Rufnummer 02561/9260.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats