Stallneubauten

Ausbleibende Investitionen trotz hoher Schweinepreise

Trotz reger Nachfrage bleiben die Investitionen in moderne Anlagen aus. Wie wird ein guter Stall in zehn Jahren aussehen?
Bild: LWK Schleswig-Holstein
Trotz reger Nachfrage bleiben die Investitionen in moderne Anlagen aus. Wie wird ein guter Stall in zehn Jahren aussehen?

Schweinehalter in Deutschland und Europa profitieren von hohen Preisen. Doch die Tierbestände verharren auf dem derzeitigen Niveau. Fachleute kritisieren politische Unsicherheit.

Der Schweinezyklus ist offenbar außer Kraft gesetzt, meint der Generalsekretär der European Livestock and Meat Trade Union (UECBV), Dr. Karsten Maier. Auf dem Tag der "Baulehrschauen" (BLS) im Versuchs- und Bildungszentrum der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Haus Düsse in dieser Woche verwies Maier auf die stagnierenden Tierbestände. Der Vorsitzende des Vereins "Bauförderung Landwirtschaft" (BFL), Prof. Dr. Jörn Stumpenhausen, warnte in diesem Zusammenhang vor "teilweise existenzbedrohenden Vorgaben für Tierhalter seitens der Politik". Es sei wichtiger denn je, der Agrarpolitik mit gebündelter Expertise zu begegnen, mahnte er zur Zusammenarbeit.

Information müsse für Politik und landwirtschaftliche Praktiker fachlich kompetent und rasch zu erfassen sein. Als Beispiel dafür nannte er die kompakte BFL-Info in gedruckter wie auch online-Form. Diese stelle die BFL den Praktikern ebenso zur Verfügung wie auch allen relevanten Ministerien und Parlamentsausschüssen auf Bundes- sowie Landesebene.

Am ersten "Tag der Baulehrschauen" vereinbarten die BLS-Standorte Futterkamp, Haus Düsse, Köllitusch, Eichhof und Grub eine engere Zusammenarbeit. Angestrebt werde eine stärke Präsenz der Organisation  und deren Angebote in den "Social Media". Damit solle den rund 350 Ausstellern der Baulehrschauen ein größerer Nutzen geboten werden, teilt die BLS mit.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Eberhard Hepp
    Erstellt 26. September 2019 17:44 | Permanent-Link

    Es ist nicht zu glauben, , es wird nicht investiert! Wie lange waren denn die Preise "unter aller Sau"? Es sind genügend Schweine da , der Preis ist ok, warum investieren? In der jetzigen unberechenbaren , hysterischen und politisch kopflosen Zeit sind Investitionen nicht erforderlich!!

stats