Strategie

Niedersachsen diskutiert Agrar-Perspektiven


Auf der Strategiekonferenz „Zukunft agrar Nordwest“ sucht die Branche nach Lösungen. Es geht um nichts geringeres als den Erhalt der Agrar- und Ernährungswirtschaft in der Region.

Der Verbund „Transformationswissenschaft agrarische Intensivregion im Nordwesten Niedersachsens“  lädt zum Auftakt in die Universität Vechta ein. Am 24. Mai sollen Fachleute aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft Verwaltung und von diversen Verbänden über die Zukunft der Landwirtschaft im Nordwesten diskutieren. Erwartet wird neben dem Präsidenten der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft, Hubertus Paetow, auch die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast.

Die Konferenz thematisiert den notwendigen Wandel in der Landwirtschaft. Es geht unter anderem um die Zukunft der Nutztierhaltung, die Rolle der Digitalisierung, künstliches Fleisch, grüne Gentechnik oder auch um den vertikalen Pflanzenbau. „Wandel, Veränderung und Transformation: Das sind zentrale Themenfelder, mit denen sich die Branche verstärkt beschäftigen muss, um der Zukunft gewachsen zu sein", sagt Verbundsgeschäftsführerin Barbara Grabkowsky. 


Die Strategiekonferenz möchte mit ihren Teilnehmern aktiv nach Lösungen suchen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstalter bitten jedoch um Anmeldung. Auf dem Webauftritt kann das genaue Programm heruntergeladen werden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats