Tierhaltung

Innovative Stallkonzepte in der Diskussion


Uwe Bartels vom AEF begrüßt Pressevertreter in Berlin
Foto: J_Struck
Uwe Bartels vom AEF begrüßt Pressevertreter in Berlin

Im Zuge der Diskussionen um Stallkonzepte sucht das Agrar- und Ernährungsforum (AEF) Oldenburger Münsterland den Kontakt zur Hauptstadtpresse. Die Politik stehe in der Verantwortung Ziele für die künftige Tierhaltung in Deutschland zu definieren. 

"Bei aller Notwendigkeit einer Transformation bestehender Tierhaltungsverfahren müssen Anpassungen für die Tierhalter wirtschaftlich leistbar sein", betonte der Vorsitzende des Agrar- und Ernährungsforums (AEF) Oldenburger Münsterland, Uwe Bartels, heute in Berlin. Gemeinsam mit verschiedenen Akteuren der Tierhaltung aus Niedersachsen wolle er deutlich machen, dass gesellschaftliche Herausforderungen von der Landwirtschaft angenommen und an zielorientierten Lösungen gearbeitet werde, sagte er in seinem Eingangsstatement. Das Ziel einer höheren gesellschaftlichen Akzeptanz sei besonders für das tierreiche Bundesland Niedersachsen von großer Bedeutung.

Dabei verglich er den Umbau der Tierhaltung mit einer Operation am offenen Herzen. Es handele sich praktisch um einen deutschen Alleingang und dies vor dem Hintergrund eines globalen Wettbewerbs. Es bestehe die Gefahr, dass die Tierhaltung in Deutschland ihre "licence-to-operate" verliere, so Bartels. Als unabdingbar bezeichnete er klare Vorgaben der Politik, in welcher Form die Tierhaltung in Deutschland künftig betrieben werden solle. Angesichts der gegenwärtigen Prozesse zur Bildung einer neuen Bundesregierung sehe er genau jetzt den Zeitpunkt für die Politik "Farbe zu bekennen" und auch mit umfassenden finanziellen Mitteln den immer wieder geforderten Umbau auch tatsächlich zu untersützen.
stats