Der Schweinebestand in der russischen Landwirtschaft ist 2017 um 5,7 Prozent gewachsen. Auch beim Geflügel geht es aufwärts, allerdings nur leicht.

Zum Jahresende 2017 gab es in Russland rund 23,3 Millionen Schweine, was ein Plus von 5,7 Prozent gegenüber dem Jahr davor bedeutet, meldet der österreichische aiz-Infodienst und bezieht sich auf Zahlen des Föderalen Statistischen Dienstes, Rosstat. 2016 betrug der Zuwachs 2,4 Prozent. 

Die Geflügelbestände haben 2017 ebenfalls zugelegt. Allerdings sind sie mit 0,7 Prozent auf gut 556,6 Millionen Stück etwas schwächer gewachsen als im Jahr davor. Der Rückgang bei den Rinderzahlen betrug 0,6 Prozent auf etwa 18,6 Millionen Stück. Das Minus bei den Kühen betrug 0,7 Prozent auf 8,2 Mllionen Tiere.

stats