Tierwohl

Zweites Fördermitglied bei ITW


Die Gelita AG unterstützt die Branchenintiative. Das baden-württembergische Unternehmen hat sich auf die Gelatineproduktion spezialisiert.

Der weltweit führende Hersteller von Kollagenproteinen ist ab dem 1. August 2018 Fördermitglied der Initiative Tierwohl (ITW). "Für uns als Verarbeiter von tierischen Nebenprodukten zur Herstellung von kollagenen Proteinen spielt das Thema Tierwohl eine bedeutende Rolle", sagt Reinhard Zehetner von der Gelita AG. Auch wenn sich die öffentliche Diskussion weitestgehend mit der Erzeugung von Fleisch beschäftigt, dürften die Nebenprodukte nicht außer Acht gelassen werden. 


Bisher zählt die ITW zwei Fördermitglieder. Neben Gelita unterstützt der Caterer Appetito die Initiative mit einem Beitrag ab 25.000 aufwärts.  Als Förderer können sich Unternehmen aus Branchen engagieren, für die eine unmittelbare Teilnahme aufgrund der Struktur der Initiative nicht möglich ist, beispielsweise Futtermittelhersteller oder Stallbauer. "Die Zeit ist reif, überall entlang der Wertschöpfungskette Fleisch Verantwortung zu übernehmen", sagt auch ITW-Geschäftsführer Dr. Alexander Hinrichs.


An der Initiative Tierwohl beteiligen sich rund 6.000 landwirtschaftliche Betriebe und außerdem neun Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel. Die Handel­sunter­nehmen finanzieren die Initiative, indem sie für das gelabelte Geflügel- und Schweinefleisch 4 Cent/kg zum Ausgleich des Mehraufwandes an die Landwirte abgeben. 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats