Direktzahlungen

Überweisungen vor Jahresfrist

Basisprämie für Direktzahlungen in €/ha
 Bundesland
 Basisprämie
 Saarland 155,07
 Rheinland-Pfalz 156,79
 Hessen 157,05
 Brandenburg 159,94
 Bad.-Württemberg
 162,52
 Meck.-Pom.
 177,17
 Thüringen 181,51
 Sachsen-Anhalt 187,48
 Sachsen 188,00
 Schleswig-Holstein188,73
 Bayern188,86
 NRW190,08
 Niedersachsen192,19
 Durchschnitt Dtld.
 180,62
 Greening- und Umverteilungsprämie einheitlich
vom 1. bis 30. Hektar
 136,98 €/t
Länder wie Sachsen-Anhalt, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg wollen die Direktzahlungen zum Jahresende zum größten Teil auszahlen. Bayern will das Geld den Landwirten noch vor Weihnachten überweisen, ansonsten lohnt sich ein Blick auf die Kontoauszüge ab dem 29. Dezember 2015. Die Direktzahlungen umfassen die Basis-, Greening-, Umverteilungs- und Junglandwirteprämie sowie die Zahlungen im Rahmen der Kleinerzeugerregelung.

Auch Mecklenburg-Vorpommern sollte es in der Regel schaffen, einen Großteil der Direktzahlungen noch in diesem Jahr auszubezahlen, teilte ein Sprecher des Ministeriums gegenüber agrarzeitung.de mit. Es müsse von den Behörden nach den Vorgaben der Reform der GAP von 2015 mehr geprüft werden als in der GAP von 2007 bis 2014. Für die Auszahlung der 2. Säule, in denen vorwiegend die Agrarumweltprogramme aufgeführt sind, gibt es andere Zahlungsziele. Die Restgelder wollen die meisten Bundesländer in den ersten Monaten 2016 überweisen.

Die Höhe der Betriebsprämien sind je nach Bundesland sehr unterschiedlich. Bis 2019 soll es eine einheitliche Prämie in Höhe von 176,15 €/ha für alle Betriebe in Deutschland geben. (da)
stats