Die Ukraine hat Einfuhren von Mineraldüngern aus Russland vorübergehend verboten. So soll die Abhängigkeit von den Einfuhren russischer Dünger verringert werden.

Das vom Kabinett in Kiew am Mittwoch beschlossene Embargo soll bis zur Entscheidung eines Handelsausschusses über eine Neuregelung der Importzölle gelten, berichtet das Informationsportal aiz.info. Das Landwirtschaftsministerium hat versichert, dass die Versorgung der Agrarproduzenten mit Mineraldüngern während der Frühjahrsbestellung keinesfalls gefährdet seiLaut der Analysen- und Beratungsagentur UkrAgroConsult erläuterte die stellvertretende Wirtschaftsministerin Natalija Mikolskaja bei der Kabinettssitzung, dass es vorgesehen sei, unter anderem die seit 2014 geltenden Antidumping-Zölle auf bestimmte russische Stickstoffdünger anzuheben und deren Geltungsbereich auszuweiten. Zugleich gab sie zu, dass die landwirtschaftlichen Organisationen Vorbehalte gegen das sofortige Embargo für diese, aber insbesondere auch für Mehrnährstoffdünger geäußert haben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats