Kiew steigert die Beihilfen für den Kauf von Maschinen und Ausrüstung. Bauern bekommen jetzt 25 Prozent des Verkaufspreises erstattet. 

In der Ukraine sind die Beihilfen für den Kauf von Landtechnik rückwirkend zum 1. Januar 2018 von 20 auf 25 Prozent des Verkaufspreises angehoben worden. Das berichtete die österreichische Informationsplattform aiz.info unter Berufung auf einen Beschluss des Kiewer Kabinetts. Der 30 Mio. Euro schwere Staatshaushalt sieht eine um 40 Prozent höhere Finanzierung des Programms vor. Angesichts dessen ist auch das Verzeichnis über Maschinen und Ausrüstungen, für die es staatliche Unterstützung gibt, deutlich ausgeweitet worden. Das Programm zur Verbilligung von Landmaschinen und Ausrüstungen aus inländischer Produktion wurde in der Ukraine im Februar 2017 beschlossen. Wegen organisatorischer und verfahrenstechnischer Probleme lief dieses aber erst im Herbst an. Infolgedessen konnten die dafür bereitgestellten Finanzmittel lediglich zu weniger als einem Viertel ausgeschöpft werden.

stats