Die Ukraine hat in den ersten neun Monaten des laufenden Wirtschaftsjahres rund 355.000 t Mehl exportiert. Dies entspricht einem Anstieg um 17 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016/17.

Die Ausfuhren in die Europäische Union nahmen dabei um 20 Prozent auf gut 19.700 t zu. Das meldete das österreichische Informationsportal aiz.info unter Berufung auf Berichte des Analysebüros UkrAgroConsult. Die wichtigsten Regionen für die Auslandsabsätze von ukrainischem Mehl waren im Berichtszeitraum jedoch Asien und der Nahe Osten mit einem Anteil von 64 Prozent. Dabei entfielen auf den größten Abnehmer, China, mit etwa 105.000 t rund 30 Prozent der gesamten Ausfuhren. Zugleich verweist UkrAgroConsult auf einen fortwährenden Rückgang der Mehlproduktion im Land. So lag diese im ersten Quartal 2018 bei zirka 475.000 t, und damit um drei Prozent unter jener im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats