In der Ukraine ist die Vereinigung "Koalition zur Aufhebung des Moratoriums für Transaktionen mit Agrarland" gegründet worden. Durch sie soll dem Markt Effizienz und Gerechtigkeit garantiert werden.

In einem Memorandum sind Argumente für die schnellstmögliche Freigabe der Geschäfte mit landwirtschaftlichen Grundstücken sowie Konditionen definiert worden, die ein effizientes und gerechtes Funktionieren dieses Marktes zu gewährleisten hätten. Vertreter von vorerst 20 Organisationen unterzeichneten das Memorandum. Berichtet das österreichische Informationsportal aiz.info.

Zur Funktion des Marktes gehört kein Zugang für ausländische Staatsbürger und juristische Personen in der Übergangsphase, die Festlegung von Mindestpreisen, aber auch von Obergrenzen für den Besitz landwirtschaftlicher Flächen einzelner Personen oder Unternehmen sowie die Sicherung der Rechte von Pächtern beim Eigentümerwechsel.

Die Initiatoren forderten die Regierung und das Parlament auf, einen Entwurf des Gesetzes über die Weitergabe landwirtschaftlicher Ländereien einzubringen beziehungsweise ehestens zu billigen. Die Freigabe von Transaktionen mit landwirtschaftlichen Grundstücken ist in der Ukraine stark umstritten. Das 2002 hierfür "vorübergehend" verhängte Moratorium wurde immer wieder verlängert, zuletzt bis Anfang 2019.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats