Das Online-Börsenspiel der Universität Kiel geht in die nächste Runde. Interessierte lernen spielerisch, wie sich Risiken an den Warenterminmärkten absichern lassen.

Die Herbstbestellung ist überwiegend abgeschlossen. Angesichts der stark schwankenden Agrarpreise und der unvorhersehbaren Preisentwicklung bis zur Ernte 2019 würde so mancher Ackerbauer die kommende Ernte wohl gerne absichern. Gleichzeitig sehen sich auch Milchviehhalter immer volatileren Preisen gegenübergestellt. Warenterminbörsen machen das Absichern gegen Risiken möglich. 

Mit einem realitätsnahen Online-Börsenspiel zeigt der Börsenverein Warenterminmarkt am Institut für Agrarökonomie der Universität Kiel  wie das geht. Seit Montag, 19. November, können Landwirte, Studenten, Händler und andere Intererssierte wieder spielerisch Erfahrungen mit der Funktionsweise sammeln. Im Online-Spiel können Preis-Absicherungsstrategien erprobt und an verschiedenen Börsenplätzen weltweit Getreide-, Soja- oder Milchkontrakte gehandelt werden. Die Handelspreise sind real, gespielt wird aber mit Spielgeld. Den Erfolgreichsten winken interessante Sach- und Geldpreise, darunter auch Jahresabonnements der agrarzeitung.

Eine Teilnahme ist einzeln oder im Team möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 €. Neu ist in diesem Jahr ein Ranking für Spielgruppen wie Berufsschulklassen, Studenten oder Firmen. Eine Anmeldung ist bis zum 30. November 2018 möglich.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats