Unwetter

Hagel verwüstet Ackerflächen


Der Pfingstmontag 2019 hat große Schäden in der Landwirtschaft hinterlassen. Im Bild ein Maisbestand in der Nähe von Regensburg.
Foto: Vereinigte Hagel
Der Pfingstmontag 2019 hat große Schäden in der Landwirtschaft hinterlassen. Im Bild ein Maisbestand in der Nähe von Regensburg.

Ein Unwetter am Pfingstmontag hat in Bayern vom Südwesten bis Nordosten erhebliche Schäden angerichtet. Auf den Äckern hat es vielerorts die Ernte buchstäblich verhagelt.

Das größte Schadensgebiet erstreckt sich vom Bodensee bis nach Regensburg. Die Kreise Landsberg am Lech, Ostallgäu, Freising, Landshut, Mühldorf sowie die Landeshauptstadt München wurden dabei am schwersten getroffen. Schwere Schäden entstanden an Ackerbau-, Gemüse- und Obstkulturen. In einigen Regionen sind die Pflanzen derart geschädigt, dass eine Ernte kaum noch zu erwarten ist.

Zurzeit liegen Schadenmeldungen von knapp 10.000 ha Fläche vor, berichtet die Vereinigte Hagel. Bezirksdirektor Dr. Philipp Schönbach befürchtet jedoch, dass diese Zahl während der viertägigen Meldefrist noch auf rund 15.000 ha ansteigen kann. Weitere rund 1.500 ha wurden bis Dienstag im Großraum Dresden als geschädigt gemeldet.

Die Radarkarte von kachelmannwetter.com zeigt die betroffenen Gebiete mit der Größe der Hagelkörner.
Karte: kachelmannwetter.com
Die Radarkarte von kachelmannwetter.com zeigt die betroffenen Gebiete mit der Größe der Hagelkörner.

 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats